Inflation: Was dies für deine Familie und dein Geld bedeutet

Was ist Inflation? Und wie sichere ich mich und meine Familie ab.

Christina Hammer
June 29, 2022
Finanzwissen

Was ist eigentlich Inflation? 

„Inflatio“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie

aufblasen oder anschwellen. Heutzutage bedeutet Inflation, dass die Preise für bestimmte Verbrauchsgüter anschwellen, also steigen. Für gleiches Geld kannst du dir weniger kaufen, weil dein Geld an Wert verliert. Diese Preissteigerungen spürst du vor allem im Bereich Energie, also wenn du tankst oder Heizkosten bezahlst. Zum einen werden sie von der weltweiten Konjunkturerholung nach dem wirtschaftlichen Einbruch durch Corona angeheizt, zum anderen von dem Krieg in der Ukraine.

Steigende Inflationsraten bedeuten, daß Güter oder Dienstleistungen für eine bestimmte zur Verfügung stehende Geldsumme bei einem Anstieg der Inflation nicht mehr in gleichem Maße in Anspruch genommen werden können. Experten gehen davon aus, dass der Inflationsdruck vorerst sehr hoch bleiben wird.

Das Geld für deine Kinder sollte möglichst verlustfrei angelegt werden und langfristig geschützt zu sein. Hier entsteht die Frage: Wie schütze ich mich und meine Familie gegen die Inflation. Da die klassischen Sparformen wie Sparbuch und Tagesgeld keine oder fast keine Zinsen abwerfen, können sie die Inflation nicht ausgleichen.

Hier ein Beispiel wie Inflation Einfluss auf deine Ersparnisse hat: 

Die Kaufkraft sagt aus, wie viel du für dein Geld bekommst, sprich wie viele Waren du dir damit leisten kannst. Nehmen wir an, auf deinem Konto liegen 1.000 Euro und das Geld bleibt dort über 10 Jahre ohne Zinsen liegen. Die Inflationsrate beträgt in unserem Beispiel zwei Prozent (angestrebtes Inflationsziel der Europäischen Zentralbank). In zehn Jahren möchtest du an dein Geld. In dieser Zeit hat es aber an Kaufkraft verloren. Du kannst dir nur noch Waren im Wert von 820,35 Euro leisten. Also was kannst du dagegen unternehmen.

Inflations­schutz: Nur Sach­werte bieten noch Chancen

Somit musst du als Sparer bei der Geld­anlage höhere Risiken eingehen. Dies kann mit Sach­werten geschehen. Dabei setzt du auf einen lang­fristigen Wert­zuwachs und nimmst dafür Preis­schwankungen in Kauf. Im Gegen­satz zu Zins­anlagen begründen Sach­werte echtes Eigentum. Ob Aktien, Immobilien, Edel­metalle, Kunst­werke oder Sammel­gegen­stände – Käufer erwerben in allen Fällen etwas „Hand­festes“. Allerdings sind gerade Kunstwerke und Sammelgegenstände nicht einfach zum Aufbewahren und es ist schwieriger den Preis zu ermitteln und einen Käufer zu finden, was übrigens auch beim Hausverkauf sehr aufwendig sein kann. 

Wie sich die einzelnen Sachwerte entwickeln, zeigt sich allerdings erst immer hinterher. Diese Unsicherheit lässt viele vor allem vor Aktien­investments zurück­schre­cken. Doch auch bei einem Haus oder Grund­stück weiß man nie, wie sich der Wert in zehn oder zwanzig Jahren entwickeln wird. Auch hier kann es zu Preis­einbrüchen kommen. Jedoch sind vor allem bei Aktien die Phasen in denen die Kurse sinken, kürzer als diejenigen in denen die Preise steigen.

Und je jünger Anleger sind, desto mehr Zeit haben sie, etwaige Verluste wieder auszugleichen, somit ist es ideal bereits bei der Geburt deines Kindes mit Investieren anzufangen. Neben dem Alter ist aber vor allem auch die individuelle Vermögens- und Lebenssituation sowie die Risikobereitschaft zu berücksichtigen. So kann die Aktienquote bei Menschen mit geringerer Risikobereitschaft und -tragfähigkeit sehr niedrig ausfallen, und dies unabhängig vom Alter. Allerdings verspricht eine höhere Aktienquote langfristig auch eine höhere Rendite.

ETF-Sparplan als idealer Einstieg

Besonders heikel ist die aktuelle Situation für junge Familien, da die Inflation sie besonders hart trifft und herkömm­liches Sparen ist für sie keine vernünftige Option. Deshalb empfehlen wir statt­dessen den Abschluss eines ETF-Sparplans. Er ermöglicht bereits mit geringen Summen den Einstieg in die interna­tionalen Aktienmärkte, so daß die Anlage breit gestreut sind und damit das Risiko sinkt. Wer eine längere Zeit dabei bleibt, wir sprechen hier von mindestens 10 Jahren hat gute Aussichten auf einen guten Kapital­zuwachs. Zudem profitierst du bei einem Sparplan vom Zinseszinseffekt und glättenden Einstiegskursen. 

Clanq Invest bietet nicht nur nachhaltige Investments an, sondern auch drei verschiedene Risikoprofile und einen Schutz für deine Familie. Ab dem ersten Tag deines Investments ist ein Todesfallschutz von EUR 20’000 enthalten. Möchtest du mehr zu diesem Thema erfahren, dann buche einen persönlichen Termin bei unserem Finanzspezialisten.

Das Leben ist zu kurz für irgendwann! Daher setze ich mich heute mit Riesenmotivation für unsere Familien und ihre Bedürfnisse ein.